Ölz Immobilien GmbH bzw. Rudolf Ölz Meisterbäcker GmbH & Co KG

Reinraumbacklinie 11, Werk Wallenmahd

Bauzeit 2014 - 2015
Technische Daten Lüftungsanlage Kühlturm: 30.000 m³/h
Lüftungsanlage Reinraum: 47.000 m³/h
Lüftungsanlage Verp. Endverp.: 24.000 m³/h
Lüftungsanlage Arbeitsvorbereitung: 14.000 m³/h
Lüftungsanlage Backhalle: 20.000 m³/h
Feedback "Alle Anlagen wurden unter dem Aspekt der Energieeffizienz und den hohen hygienischen Anforderungen umgesetzt."
Wolfgang Rusch, Leiter Projektierung

Umbau/Sanierung Lüftung Linie 3, Werk Achstraße

Baujahr 2015
Technische Daten Luftmenge Kühlturm: 24.000 m³/h
Luftmenge Zuckerraum: 4.000 m³/h
Luftmenge Verpackung: 12.000 m³/h
Beschreibung Modernisierung der Backlinie 3 auf den Qualitätsstandard der neueren Linien. Luftqualitätsverbesserung und somit Steigerung der Haltbarkeit sowie der Hygiene.
Feedback "Die sehr beengten Platzverhältnisse wurden bestens genutzt, sodass die Zugänglichkeit für Service und Wartung gewährleistet werden kann."
Wolfgang Rusch, Leiter Projektierung

Adaptierung der Kühlwasserversorgung, Werk Wallenmahd

Baujahr 2010 - 2011
Technische Daten Kühlwasserverbundanlage
KM 1 157 kW (Bestand) inkl. WRG
KM 2 157 kW (Bestand) inkl. WRG
KM 3 290 kW (neu), Turboverdichter ölfrei
Beschreibung Durch die Errichtung der Kühlwasserverbundanlage ist es möglich, die Gleichzeitigkeiten des Betriebes zu nutzen, eine Ausfallsicherheit sicher zu stellen und einen effizienten Betrieb zu gewährleisten.
Feedback "Durch das abgestimmte Zusammenspiel von mehreren Kältemaschinen konnten wir eine CO2-Einsparung von 60 t p.a. erzielen."
Wolfgang Rusch, Leiter Projektierung

Adaptierung der Wärmeversorgung, Werk Wallenmahd

Baujahr 2010 - 2011
Technische Daten Gaskessel 900 kW (Bestand) (70 °C/50 °C)
Eco-Dampfkessel 70 kW (70 °C/35 °C)
DL-Erzeugung WRG 130 kW (70 °C/50 °C)
WRG KM 1 + KM 2 384 kW (50 °C/45 °C)
WRG KM - Teigwaren 72 kW (50 °C/45 °C)
Beschreibung Durch die Zortea-Verteiltechnik können gleichzeitig drei Temperaturzonen verarbeitet werden.
Feedback "Durch die Umsetzung der Zortström-Verteilung konnten wir eine CO2-Einsparung von 100 t p.a. erzielen."
Wolfgang Rusch, Leiter Projektierung